So viel Wohnraum gibt es für 600 Euro

Je mehr Geld, desto mehr Wohnraum. Längst ist es in Deutschland eine Frage des Budgets, wie viel Zimmer ein Mieter beziehen kann. Dieser Frage ging ein großes Immobilienportal nun auf den Grund. Jetzt stehen die Ergebnisse der Analyse darüber fest, auf wie viel Wohnraum die Mieter in den größten 14 Städten Deutschlands hoffen dürfen.

So viel Wohnraum gibt es für 600 Euro

Günstiger Wohnraum in Dortmund oder Essen

Wer eine Investition über 600 Euro tätigt, kann in Dortmund und Essen erfahrungsgemäß noch immer Wohnungen mit vier Zimmern beziehen. In Frankfurt am Main steht für 600 Euro maximal ein Zimmer, in München überhaupt keins zur Verfügung. In Hamburg und Berlin ist ein Minimum von 800 Euro ausreichend, um sich eine Drei-Raum-Wohnung zu sichern.

Für den gleichen Preis gibt es hingegen in München maximal eine Ein-Zimmer-Wohnung. Wer dem Vermieter monatlich mindestens 1.000 Euro überweist, darf sich in den meisten deutschen Großstädten über eine Vier-Raum-Wohnung freuen. Ausnahme sind allerdings die Metropolen München, Frankfurt, Hamburg und Stuttgart.

Das Mietniveau in München ist deutschlandweit unerreicht

Preisspannen zwischen einzelnen Wohnungsgrößen sind immens. Während eine 1-Raum-Wohnung in München zur Kaltmiete von 760 Euro verfügbar ist, erhält man in Berlin zum Preis von 710 Euro kalt schon drei Zimmer. Für zwei Zimmer variieren die Mieten. Mit etwas Glück stehen Wohnungen mit dieser Unterteilung in Leipzig schon für 300 Euro kalt, in München jedoch erst für 970 Euro bereit.

Noch drastischer ist die Kluft bei Vier-Raum-Wohnungen sichtbar, die in Dortmund schon ab 590 Euro kalt den Besitzer wechseln. Wer sich diesen Wohnluxus hingegen in München leisten möchte, sollte ein Minimum von etwa 1.550 Euro einplanen.

Durchschnittswerte stehen im Fokus der Untersuchung

Um durch die Erhebung repräsentative Ergebnisse zu erzielen, wertete das Portal insgesamt 170.500 Inserate aus. Hierbei nutzten die Betreiber der Untersuchung ausschließlich Angebote, nach denen eine besonders hohe Nachfrage bestand. Die Mietpreise sind ein Abbild der bei einer Neuvermietung anfallenden Nettokaltmieten. Denn hierfür wurde der sogenannte Median genutzt, der über den mittleren Wert der Angebotspreise Auskunft gibt. Steht den Mietern ein Maximum von 600 Euro für eine Miete ohne Nebenkosten zur Verfügung, bietet das Ruhrgebiet für diesen Betrag die höchste Quadratmeterzahl. Beispielsweise werden Vier-Raum-Wohnungen in Dortmund für duchschnittlich 590 Euro sowie in Essen für 600 Euro angeboten.

In Ostdeutschland sind die Mieten ebenfalls vergleichsweise niedrig. In den meisten Halbmillionenstädten erhalten Mieter für das gleiche Geld zumeist Drei-Zimmer-Wohnungen. Beispielsweise müssen Mieter in eine Drei-Raum-Wohnung in Leipzig eine durchschnittliche Kaltmiete von 430 Euro investieren. In Dresden erhöht sich die Summe auf 490 Euro. Im Beispiel dazu sind die Mieten in Frankfurt am Main wesentlich höher. Wer sich hier eine kleine Singlewohnung leisten möchte, muss mit einem Minimum von 510 Euro rechnen.

Komfortable Wohnungen ab 800 Euro

Wer hingegen rund 800 Euro investieren kann, darf in Deutschlands Metropolen auf eine geräumige Wohnung hoffen. Werden in Berlin für drei Zimmer im Median insgesamt 710 Euro berechnet, erhöht sich dieser Betrag in Köln auf 730 sowie in Hamburg auf 760 Euro. In diesen Metropolen bietet das Budget sogar noch etwas Raum, um in einer Wohnung in guter Lage oder besserer Ausstattung leben zu können. Nur in München erhalten Mieter für dieses Geld Wohnraum für gerade einmal ein Zimmer. Die Preise zwischen einzelnen Städten in Deutschland variieren wirklich stark. Das beweist ein Vergleich mit Immobilien in Hannover oder Bremen, in denen Mieter zum Preis von 760 bzw. 750 Euro sogar vier Zimmer erhalten.

Familien werden zur Kasse gebeten

Insbesondere Familien müssen auf der Suche nach Wohnraum besonders tief in die Tasche greifen. Denn in Städten wie Frankfurt, Stuttgart oder Hamburg ist ein Budget von 1.000 Euro noch nicht einmal ausreichend, um in vier Zimmern leben zu können. Wer in München in einer Drei-Raum-Wohnung leben möchte, erhält für diese Summe noch nicht einmal drei Zimmer. In Berlin herrscht hingegen eine andere Situation vor. Wer sich hier eine Vier-Raum-Wohnung sichert, muss im Mittel mit 950 Euro rechnen. Bedingt durch den Immobilienboom, dürften aber auch dort die 1.000 Euro schon bald nicht mehr für eine familiengerechte Wohnung genügen.

In insgesamt 10 der 14 untersuchten Städte gibt es hingegen noch immer Vier-Raum-Wohnungen für weniger als 1.000 Euro. In Städten wie Dortmund, Essen oder Leipzig bleibt sogar noch der eine oder andere Euro übrig. Die Liste im Überblick:

Stadt

1 Zimmer (max. 40 qm)

2 Zimmer (max. 60 qm)

3 Zimmer (max. 80 qm)

4 Zimmer (max. 100 qm)

Berlin

460,00 €

600,00 €

710,00 €

950,00 €

Bremen

310,00 €

420,00 €

500,00 €

750,00 €

Dortmund

250,00 €

350,00 €

420,00 €

590,00 €

Dresden

260,00 €

370,00 €

490,00 €

760,00 €

Düsseldorf

390,00 €

540,00 €

700,00 €

830,00 €

Essen

280,00 €

350,00 €

460,00 €

600,00 €

Frankfurt am Main

510,00 €

710,00 €

900,00 €

1.300,00 €

Hamburg

410,00 €

600,00 €

760,00 €

1.050,00 €

Hannover

330,00 €

470,00 €

600,00 €

760,00 €

Köln

420,00 €

550,00 €

730,00 €

850,00 €

Leipzig

240,00 €

330,00 €

430,00 €

610,00 €

München

760,00 €

970,00 €

1.260,00 €

1.550,00 €

Nürnberg

390,00 €

540,00 €

680,00 €

900,00 €

Stuttgart

450,00 €

620,00 €

830,00 €

1.090,00 €

Weitere Artikel aus unserem Immobilienmakler Blog

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung