Immobilienmakler Mannheim

Hierzulande ist ein Immobilienmakler berechtigt, nach der Beauftragung über den Verkauf einer Immobilie eine Maklergebühr zu berechnen. Allerdings ist die Höhe der Courtage gesetzlich nicht festgeschrieben. In der deutschen Immobilienbranche ist es üblich, dass Makler einen festen Prozentsatz ansetzen, der sich am jeweiligen Verkaufspreis orientiert. Wie hoch diese Provisionssätze sind, hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Durch diese Maßgaben ergeben sich verschiedene Courtage-Sätze, deren obere Grenze auch Immobilienmakler Mannheim nicht überschreiten dürfen.

Immobilienmakler Mannheim

Immobilienmakler Mannheim - Wie hoch ist die Maklerdichte?

Die Maklerdichte in Mannheim entspricht einem mittelhohen Niveau. In der Stadt agieren etwa 170 Immobilienmakler Mannheim, von denen rund 20 Branchenvertreter dem IVD angehören. Kunden stufen die Qualität der Makler als durchschnittlich ein. Ein Großteil der Immobilienspezialisten ist in Büros tätig, die sich in der Innenstadt in der Nähe des Friedensparks befinden. Der Mannheimer Immobilienmarkt wird neben klassischen Maklern aus Maklerbüros durch Banken bereichert, die Immobilien vermarkten. Allerdings sind diese Dienstleister nur bedingt empfehlenswert. Schließlich richten diese Makler ihr Hauptaugenmerk auf den Finanzierungssektor.

Immobilie über einen Immobilienmakler in Mannheim verkaufen

Immobilienmarkt in Mannheim

Für eine Stadt aus Baden-Württemberg herrscht in Mannheim eine vergleichsweise hohe Arbeitslosenquote vor. Rund 6,1 Prozent aller potentiellen Arbeitnehmer müssen nach einem neuen Arbeitgeber Ausschau halten. Hinzu kommt das verhältnismäßig geringe Pro-Kopf-Einkommen. Diese Komponenten wirken sich negativ auf den Immobilienmarkt aus, so könnte man meinen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Der Immobilienmarkt entwickelt sich positiv. Es ist sogar ein geringes Bevölkerungswachstum möglich.

Baden-Württemberg befand sich einst in der US-amerikanischen Besatzungszone. Während des Kalten Kriegs etablierte sich Mannheim als wichtiger Stützpunkt. Über mehrere Jahrzehnte hinweg beeinflussten die Turley Barracks die nördlichen Gefilde der Oststadt aus dem Stadtteil Neckarstadt maßgeblich. Nun wird das Areal seit geraumer Zeit von Projektentwicklern unter die Lupe genommen. Auf diesem Gebiet sind 600 neue Wohneinheiten geplant, in denen rund 1.500 Menschen ein neues Zuhause finden sollen. In diesen Residenzen sind etwa 85 gemeinschaftliche sowie in Selbstverwaltung beanspruchte Wohnobjekte geplant. Doch im direkten Vergleich zu zahlreichen anderen Militärbasen sind die Planungen für dieses Wohnprojekt bereits abgeschlossen. Längst werden die Baumaßnahmen durchgeführt. Somit ist eines der größten Infrastrukturvorhaben in der Geschichte der Stadt gestartet.

Dennoch ist die Nachfrage nach Wohnraum in unterschiedlichen Mannheimer Stadtteilen extrem unterschiedlich aufgeteilt. Die Folge: in den nächsten Jahren wird in Mannheim ein umfangreicheres Angebot an Immobilien zur Verfügung stehen. Wer einen genauen Blick auf die sozialen Strukturen innerhalb Mannheims wirft, wird zu der Erkenntnis gelangen, dass für einen sicherheitsorientierten Immobilienkäufer nur Objekte in südöstlichen und zentralen Ortsteilen zur Wahl stehen. Der Wandel des Mannheimer Immobilienmarkts steht zwar noch in den Sternen. Allerdings mutmaßen erste Immobilienmakler Mannheim, dass derzeit als soziale Brennpunkte eingestufte Wohnviertel schon bald zu Szenevierteln avancieren könnten. Bleibt abzuwarten, inwiefern sich diese Prognosen erfüllen.

Immer wieder wird beim Blick auf den Immobilienmarkt in Mannheim verdeutlicht, dass die Folgen des Strukturwandels in der Stadt noch immer nicht abgeschlossen sind. Zahlreiche Wohnviertel werden nur unzureichend von dem steigenden Bevölkerungswachstum beeinflusst. Auf andere Gebiete wirkt sich die umfassend aufgestellte Wirtschaft positiv aus. Das Verhältnis aus Chancen und Risiken durch die Investitionen in Immobilien hängt von der jeweiligen Lage ab. Als 100%ige Top-Viertel gelten in Mannheim ausschließlich der Lindenhof sowie Schwetzingerstadt/Oststadt. Wer in diesen Gebieten eine 80 Quadratmeter große Wohnung erwerben möchte, sollte mit einem Kaufpreis von etwa 400.000 Euro rechnen. Etwa 120 Quadratmeter große Stadthäuser mit kompaktem Schnitt werden im modernisierungsbedürftigen Zustand für rund 900.000 Euro veräußert. Wer eine luxussanierte Villa im Jugendstil zu seinen persönlichen Errungenschaften zählen möchte, sollte sich mit Kaufpreisen von 2 bis 3 Millionen Euro arrangieren. Immobilien des mittleren Preissegments werden hauptsächlich in Wohnvierteln wie Neuhermsheim oder Feudenheim angeboten. In diesen gutbürgerlichen Wohngebieten ist der Anteil an sanierten Einfamilienhäusern besonders hoch. Wohnobjekte dieser Art in erster Lage werden ebenfalls für durchschnittlich 900.000 Euro offeriert. Dachgeschosswohnungen mit einer Größe von 110 Quadratmetern stehen für 400.000 bis 450.000 Euro zum Verkauf bereit. Wer beim Immobilienkauf in Mannheim ein Schnäppchen machen möchte, sollte sich in nördlichen Wohngebieten wie dem östlichen Vogelstand, Neckarstadt-West oder Schönau umschauen. In diesen Stadtteilen ist es Gang und Gebe, dass Wohnungen mit 90 Quadratmetern zum Preis von 150.000 Euro veräußert werden.

Maklerprovision der Immobilienmakler Mannheim für das Bundesland Baden-Württemberg

  Netto Brutto
Gesamt: 6,0% 7,14%
Anteil Verkäufer: 3,0% 3,57%
Anteil Käufer: 3,0% 3,57%

Waren Immobilienmakler Mannheim unmittelbar an der erfolgreichen Vermittlung einer Mietwohnung bzw. eines Miethauses sowie Privatpersonen beteiligt, müssen die Experten andere Richtlinien für die Gebührenberechnung berücksichtigen. Bei dieser Art des Auftrags legen Makler zwei Kaltmieten als Rechnungsbasis zugrunde.

Allgemeines über Mannheim

Mannheim ist eine in Quadraten angelegte Universitätsstadt, die als drittgrößte Stadt des Landes Baden-Württemberg knapp 305.000 Bewohner beherbergt. Obwohl sich Mannheim über eine knapp 145 Quadratkilometer großen Fläche erstreckt, stechen einige Plätze wie das Barockschloss – eine der größten Schlossanlagen weltweit – aus dem Stadtensemble hervor. Dem erstmals 766 im Lorscher Codex urkundlich erwähnten Ort wurde erst viele Jahrhunderte später im Jahr 1607 die Stadtprivilegien zugesprochen. Daraufhin dauerte es nicht lange, bis Kurfürst Friedrich IV. die Festung Friedrichsburg erbauen ließ. Schon damals entschied sich der Adelige dafür, die Bürgerstadt in Gitterform anzulegen. Dieses architektonische Konzept ist bis heute in der Innenstadt erhalten. Deshalb wird die Großstadt auch als "Quadratestadt" bezeichnet.

Stadtteile in Mannheim

Das Stadtbild Mannheims ist deutlich durch die quadratförmige Anordnung der Innenstadt erkennbar. Wer in der Innenstadt leben möchte, muss für eine Miet- oder Kaufwohnung schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Die Immobilienpreise sind in Stadtteilen wie Vogelstang, Käfertal oder Wallstadt wesentlich geringer. Mannheim ist in 30 Stadtteile unterteilt:

Stadtteile
Almenhof, Friedrichsfeld, Hochstätt, Kirschgartshausen, Luzenberg, Neckarstadt-West, Neuostheim, Rheinau, Schwetzingerstadt, Vogelsang, Blumenau/Santdorf, Friesenheimer Insel, Innenstadt, Käfertal, Mühlau, Neckerau, Niederfeld, Sandhofen, Seckenheim, Waldhof, Feudenheim, Gartenstadt, Jungbusch, Lindenhof, Neckarstadt-Ost, Neuhermsheim, Oststadt, Scharnhof, Straßenheim, Wallstadt

Leben in Mannheim

Mannheimer führen ihr Leben in der Stadt natürlich in einer Großstadt. Dennoch ist Mannheim anders. Denn hier herrscht keine anonyme, chaotische Atmosphäre vor. Mannheim ist bunt. Menschen von mehr als 160 Nationen haben in der zweitgrößten Stadt Baden-Württembergs ein Zuhause gefunden. Deshalb wird der Lebensalltag in Mannheim von Weltoffenheit und Toleranz dominiert.

So vielfältig wie die Stadt ist auch die Kulturlandschaft Mannheims. Einrichtungen wie das Mannheimer Nationaltheater, die Kunsthalle Mannheim oder das Reiss-Engelhorn-Museum sind beste Beweise für den Facettenreichtum. Wer seine Freizeit im Capitol, der Alten Feuerwache, dem Rosengarten oder dem Barockschloss Mannheim verbringen möchte, kommt in dieser Stadt in all ihren Facetten ebenfalls auf seine Kosten.

Doch nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich ist Mannheim das Herzstück der Rhein-Neckar-Metropolregion. Wer hier ein Unternehmen eröffnet, profitiert von hervorragenden Wachstumsoptionen, unterschiedlichen attraktiven Förderprogrammen sowie einer großen Auswahl an Gewerbe- und Büroraumangeboten. Der Bildungssektor verspricht ebenfalls zahlreiche Optionen – dank der Universität Mannheim oder mehreren Hochschulen wie der Hochschule für Technik und Gestaltung. Trotz zahlreicher Eingemeindungen hat sich Mannheim seinen dörflichen Charme bewahrt. Diese Besonderheit ist für viele Einwohner ein besonders großer Teil der Lebensqualität, da Stadt- und Landleben in Mannheim kombiniert wird.

Immobilienmakler in den Städten

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung