Immobilienmakler Hannover

Beauftragt ein Kunde einen Immobilienmakler Hannover mit dem Verkauf eines Grundstücks oder einer Immobilie, darf der Makler für seine Tätigkeit eine Gebühr einfordern. Die Höhe dieser Gebühr – der sogenannten Courtage – ist jedoch nicht gesetzlich geregelt. In der Praxis hat sich ein festgelegter prozentualer Provisionssatz bewährt, der sich nach dem jeweiligen Verkaufspreis richtet. Die Höhe dieser Provision ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aufgeschlüsselt. Durch diese Vorgaben ergeben sich Gebühren, deren Höhe nach einer erfolgreichen Vermittlung durch Immobilienmakler in Hannover nicht überschritten werden darf.

Immobilienmakler Hannover

Immobilienmakler Hannover: Wie hoch ist die Maklerdichte?

Der Immobilienmarkt in Hannover ist in Bewegung. Wer für Immobilien in der Stadt einen guten Verkaufswert erzielen möchte, sollte sich deshalb auf die Expertise der Immobilienspezialisten verlassen. Seriöse Immobilienmakler Hannover besitzen eine umfassende Interessentendatenbank und sind außerdem bestens in der Stadt vernetzt. Diese Seriosität schließt umfassende Kenntnisse über die derzeitige Marktsituation ein. In Hannover herrscht eine durchschnittliche Maklerdichte. Dadurch stehen Kunden in der Stadt zahlreiche Makler zur Verfügung. Doch die Entscheidung sollte gut durchdacht sein. Beispielsweise muss ein guter Immobilienexperte die Unterschiede zwischen einzelnen Stadtteilen kennen und wissen, welche Kaufinteressenten nach welchen Lagen Ausschau halten. Ein Immobilienmakler Hannover ist ebenfalls eine gute Wahl, um eine realistische Wertermittlung durchzuführen. Professionelle Makler sind durchaus in der Lage, entsprechende Einschätzungen abzugeben und dadurch eine wichtige Orientierungshilfe zu leisten.

Immobilie über einen Immobilienmakler in Hannover verkaufen

Immobilienmarkt in Hannover

Wer sich in Hannover auf die Suche nach einer interessanten und attraktiven Immobilie begibt, muss nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit einplanen. Die Nachfrage ist groß, das Angebot gering. Dieser Trend führt dazu, dass die Preise für Immobilien in den vergangenen Jahren stark angestiegen sind. In beliebten Wohnvierteln wie Oststadt, List oder Zoo wurde in den vergangenen Jahren ein Preisanstieg von 15 bis 20 Prozent verzeichnet. Doch diese Entwicklung ist längst nicht der einzige Wandel, dem Hannover unterliegt. Bislang war es üblich, dass einheimische Hannoveraner die erworbenen Häuser und Wohnungen vor allem für den Eigenbedarf nutzten. Doch mittlerweile werden Immobilienmakler Hannover immer häufiger mit Anfragen von institutionellen Anlegern konfrontiert, die aus Süddeutschland und zum Teil sogar aus Luxemburg oder China stammen.

Diese Anleger erhoffen sich mit einem Erwerb der Häuser und Wohnungen das große Geld. Mittlerweile ist überall bekannt, dass in Hannover eine hohe Lebensqualität herrscht. Die meisten Stadtteile vereinen Vorzüge wie Seen, Flüsse sowie Grünflächen. Altbauten aus Hannover beeindrucken ebenfalls mit ihrer guten Bauweise und finden bei Käufern großen Anklang. Dazu gesellt sich die gute Infrastruktur, die sich durch ein breites Angebot an Kindergärten, Nahverkehrsanbindungen sowie Schulen auszeichnet. Neben der hohen Kaufkraft überzeugt der Standort Hannover mit einer starken Wirtschaft. Die Messe ist ein großer Arbeitgeber. Zudem sind Unternehmen wie Volkswagen sowie mehrere Versicherungskonzerne in der Stadt ansässig. Hannover bietet gute Aussichten für ein angenehmes Leben. Dennoch verrät der Blick auf die Immobilienpreise, dass diese Kosten im Vergleich zu Großstädten wie München oder Hamburg noch immer verhältnismäßig gering sind.

Dennoch haben Kauf- und Mietpreise in Hannover mittlerweile ein Niveau erreicht, das auch Gutverdiener vor finanzielle Probleme stellt. Neben den Kaufpreisen steigen Mietpreise an. Diese Mietpreise sind im Durchschnitt innerhalb von zwei Jahren von 5,50 bis 8,50 Euro auf 6,50 bis 11 Euro angestiegen. Weiterhin ist der Trend offensichtlich, dass sich immer mehr Singles und Senioren von der Stadt magisch angezogen fühlen. Prognosen zufolge werden im Jahr 2025 etwa 532.000 Menschen in Hannover leben – rund 12.000 mehr als momentan. Dadurch erhöht sich die Attraktivität der Wohngebiete. Als interessant gelten all die Wohnobjekte, die binnen 30 Minuten erreichbar sind.

Als richtungsweisend gilt das "Wohnkonzept Hannover 2025", das beispielsweise eine Baugenehmigung für 8.000 neue Wohnungen berücksichtigt. Ehemalige Schulen, Tankstellen oder Krankenhäuser sollen für die Erschaffung von neuem Wohnraum genutzt werden. Dennoch gehen Immobilienmakler Hannover davon aus, dass diese Konzepte den Markt nur auf kurze Dauer abdecken. Einige der Neubauten sind in erster Linie für Gutverdiener konzipiert. Und insbesondere diese Menschen sind gewillt, in die Erfüllung ihrer Wohnträume auch den einen oder anderen Cent mehr zu investieren. So ist die 5.000-Euro-Marke bei Immobilien in der Nähe des Maschsees schon längst geknackt worden. Dennoch sind die neuen Bauprojekte eine gute Idee. Wer die Wohn- und Geschäftshäuser erwirbt, kann mit Renditen zwischen 7,5 sowie 10 Prozent rechnen. Diese Rechnungen sind auf die stetig steigenden Mietpreise zurückzuführen, die sich jährlich auf bis zu fünf Prozent belaufen: eine Tendenz, der die große Masse skeptisch gegenübersteht.

Maklerprovision der Immobilienmakler Hannover für das Bundesland Niedersachsen

  Netto Brutto
Gesamt: 6,0% / 4,0% / 4,76% 7,14% / 4,76% / 5,95%
Anteil Verkäufer: 3,0% / 0% 3,57% / 0%
Anteil Käufer: 3,0% / 4,0% / 5,0% 3,57% / 4,76% / 5,95%

Diese Gebührenempfehlungen gelten ausschließlich für den Verkauf von Objekten. Bei einer erfolgreich durchgeführten Vermieter dürfen Makler maximal zwei Kaltmieten als Berechnungsgrundlage nutzen.

Allgemeines über Hannover

Die Hauptstadt des Bundeslandes Niedersachsen ist Hannover. Am südlichen Rand des Norddeutschen Tieflands an der Leine gelegen, wurde die Ortschaft erstmals um 1150 in einer Urkunde erwähnt. Knapp 100 Jahre später wurde Hannover das Stadtrecht verliehen. Über Jahrhunderte hinweg wandelte sich die Stadt zur welfischen Residenzstadt oder Hauptstadt der Provinz Hannover. Im Jahr 1875 zur Großstadt ernannt, ist die heutige Heimat von etwa 532.000 Bewohnern eine der einwohnerreichsten Städte in ganz Deutschland. Die Gesamtfläche Hannovers beläuft sich auf etwa 204 Quadratkilometer. In der Stadt befinden sich heute neun Hochschulen.

Stadtteile in Hannover

Hannover setzt sich aus mehreren Stadtteilen zusammen, die wiederum Stadtbezirken zugeordnet werden.

  1. Hannover-Mitte: Stadtteile Calenberger Neustadt, Mitte, Oststadt, Zoo

  2. Hannover Vahrenwald-List: Stadtteile List, Vahrenwald

  3. Hannover Bothfeld-Vahrenheide: Stadtteile Bothfeld, Isernhagen-Süd, Lahe, Sahlkamp, Vahrenheide

  4. Hannover Buchholz-Kleefeld: Stadtteile Buchholz, Gr. Buchholz, Roderbruch, Heideviertel, Kleefeld

  5. Hannover Misburg-Anderten: Stadtteile Anderten, Misburg, Misburg-Nord, Misburg-Süd

  6. Hannover Kirchrode-Bemerode-Wülferode: Stadtteile Bemerode, Kirchrode, Kronsberg, Wülferode

  7. Hannover Südstadt-Bult: Stadtteile Bult, Südstadt

  8. Hannover Döhren-Wülfel: Stadtteile Döhren, Mittelfeld, Seehorst, Waldhausen, Waldheim, Wülfel

  9. Hannover Ricklingen: Stadtteile Bornum, Mühlenberg, Oberricklingen, Ricklingen, Tönniesberg, Wettbergen

  10. Hannover Linden-Limmer: Stadtteile Limmer, Linden, Linden-Nord, Linden-Mitte, Linden-Süd

  11. Hannover Ahlem-Badenstedt-Davenstedt: Stadtteile Ahlem, Badenstedt, Davenstedt

  12. Hannover Herrenhausen-Stöcken: Stadtteile Burg, Herrenhausen, Ledeburg, Leinhausen, Marienwerder, Mecklenheide, Nordhafen, Stöcken

  13. Hannover-Nord: Stadtteile Brink-Hafen, Hainholz, Nordstadt, Vinnhorst

Leben in Hannover

Obwohl Hannover eigentlich eine Großstadt ist, beeindruckt die Metropole mit Kleinstadtambiente. Lebensqualität wird in dieser Stadt völlig neu definiert, denn Erholungsgebiete wie der größte Stadtwald Europas, der Maschsee, die Georgengärten oder Eilenriede sind hier auf engstem Raum vereint. Darüber hinaus ist die Stadt ein bedeutungsvolles niedersächsisches Wirtschaftszentrum, dessen Industrie, Handel und Handwerk internationale Märkte bedienen. Besonders dominant ist der Standort Hannover für den Fahrzeug- und Maschinenbau. Zudem profitieren zukünftige Akademiker von den Vorteilen des neuntgrößten Universitätsstandorts in Deutschland.

Doch das Leben in Hannover wird auch durch weitere Faktoren beeinflusst. Denn Hannover ist weltweit als Messestadt bekannt. Der einstige Gastgeber der Expo besitzt das größte Messegelände der Welt, auf dem beispielsweise in jedem Jahr die CeBit ausgetragen wird. Der Kulturlandschaft mangelt es dank unzähligen Museen, dem Theater, Opernhaus oder dem großen Varieté-Theater Gop an nichts. Das Zusammenspiel aus Parks wie den Herrenhäuser Gärten oder der Altstadt mit einer Marktkirche des 14. Jahrhunderts beeindruckt. Es gibt viele Gründe, sich für ein Leben in Hannover zu entscheiden. Und ganz gewiss leisten die erheblichen Unterschiede zwischen den einzelnen Stadtteilen einen wichtigen Beitrag.

Immobilienmakler in den Städten

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung