Immobilienmakler Bonn

Schalten Kunden bei der Veräußerung von Grundstücken oder Wohnobjekten einen Immobilienmakler Bonn ein, dürfen die Spezialisten nach einer erfolgreichen Vermittlung eine Provision berechnen. Derzeit existiert in Deutschland noch keine einheitliche gesetzliche Regelung über die Höhe der Courtage. Dennoch ist es Gang und Gebe, dass ein prozentualer Provisionssatz zugrundegelegt wird, der sich nach dem jeweiligen Verkaufspreis richtet. Die Höhe dieser Provisionssätze hängt vom Bundesland ab, in dem die Makler tätig sind. Vorgeschriebene Richtlinien kennzeichnen die Höchstgrenze der Gebühren, die Immobilienmakler für ihre Rechnungen ansetzen dürfen.

Immobilienmakler Bonn

Immobilienmakler Bonn: Wie hoch ist die Maklerdichte?

In Bonn leben mehr als 300.000 Menschen. Dieser Bevölkerungszahl steht eine Auswahl aus etwa 170 Immobilienmaklern gegenüber. Diese Zahlen attestieren der einstigen Bundeshauptstadt eine mittelhohe Maklerdichte. Allerdings ist das Niveau der einzelnen Immobilienmakler Bonn sehr unterschiedlich. Interessenten sollten in einem ersten Gespräch mit dem Makler zuerst überprüfen, wie professionell die Dienstleister arbeiten und wie gut die Experten mit Gegebenheiten einzelner Stadtteile vertraut sind. Wer bereits vor einer Kontaktaufnahme zu den Maklern eine Vorauswahl treffen möchte, sollte einen Blick auf Online-Bewertungsportale werfen oder Mitmenschen nach Erfahrungsberichten fragen.

Immobilie über einen Immobilienmakler in Bonn verkaufen

Immobilienmarkt in Bonn

In den vergangenen drei Jahrzehnten war die Stadt Bonn deutlich vom politischen Wandel Deutschlands bestimmt. Seitdem der 310.000-Seelen-Stadt der Status als UN-Stadt anerkannt wurde, ist Bonn eine der begehrtesten Lagen in ganz Westdeutschland. Doch ist der Immobilienmarkt dem konstanten Bevölkerungswachstum gewachsen? Wie beeinflusst der demographische Wandel die Anpassung der Immobilienpreise?

Bonn gilt als wohlhabende Stadt mit starker Wirtschaft, in der neben mehreren Dienstleistungsunternehmen auch Konzerne des produzierenden Gewerbes zu Hause sind. Die Kaufkraft ist überdurchschnittlich hoch. Die Arbeitslosenquote ist überdurchschnittlich gering. Diese Konstellation führt dazu, dass sich immer mehr Menschen für ein Leben in Bonn entscheiden. Diese hohe Nachfrage setzt den Bonner Immobilienmarkt unter Druck. Kauffälle stagnieren. Andererseits erhöht sich das Transaktionsvolumen. All diese Entwicklungen sprechen dafür, dass der Immobilienmarkt in Bonn stark übersättigt ist. Prognosen der Stadt Bonn zufolge beläuft sich der Mindestbedarf für neue Wohnungen auf mindestens 5.000 Einheiten. Dennoch mangelt es an Neubauprojekten. Vielmehr werden Zentren rund um die Innenstadt massiv verdichtet. Diese Maßnahme verursacht ein erhöhtes Kaufinteresse für Bonner Immobilien aus der zweiten Reihe. Zahlungskräftige Familien und Paare entschieden sich in den vergangenen Jahren überwiegend für Bestandsimmobilien, die einen Wertzuwachs von sechs bis zehn Prozent aufgewiesen haben.

Eine der bevorzugten Wohnlagen für Singles ist Ippendorf. Dieses Wohnviertel überzeugt mit einer optimalen Nahversorgung sowie der Nähe zu Hanglagen. Paare nutzen die Südstadt aufgrund ihres Nachtlebens sowie der hochwertig sanierten Altbauten. Familien residieren in Bad Godesberg in einer Kleinstadt im Herzen Bonns, in der sich zahlreiche Gründerzeitvillen, Kindergärten sowie Schulen befinden. Das Besondere am Stadtteil Friesdorf ist für Studenten das Zusammenspiel aus guter Verkehrsanbindung sowie das kostengünstige Preisumfeld. Die meisten Senioren leben in Duisdorf, da sich diese Region durch ein gutes Wohnumfeld samt Bahnhofsanbindung und positive Preisentwicklungen auszeichnet.

Diese Stadtteile sind aufgrund spezifischer Eigenschaften bei den Bonner Einwohnern aus unterschiedlichen Gründen so beliebt. Der Blick auf den Immobilienmarkt der Stadt verdeutlicht, dass etwa zwei Drittel Mietobjekte und der verbleibende Teil Kaufimmobilien sind. Der einstige Regierungssitz zog Akademiker, Selbständige und höhere Beamte seit jeher magisch an. Bis heute ist die Stadt Bonn für diese Zielgruppen interessant – bedingt durch die hohe Präsenz von Logistik- und Technologieunternehmen. In gehobenen Wohnvierteln wie Poppelsdorf oder Weststadt werden 150 Quadratmeter große sanierte Altbauwohnungen zu Durchschnittspreisen von 400.000 Euro angeboten. Das sich unmittelbar an ein Naturschutzgebiet anschließende Ippendorf zeichnet sich durch ein mittleres Preisniveau aus, in dem Altbauten für etwa 280.000 Euro verkauft werden. Die Preisbildung wird in Bonn von dem Motto "je zentraler, desto höher der Preis" bestimmt.

Wer ein Objekt in bester Rheinlage sein Eigen nennen möchte, muss mit deutlich überdurchschnittlichen Preisen rechnen. In süd- sowie nordöstlichen Vierteln wie Holtorf werden Immobilien zu niedrigen oder mittleren Preisen gehandelt. In beliebten Stadtteilen sind Zuwachsraten auf hohem Niveau durchaus realsistisch. Immobilienmakler in Bonn prognostizieren, dass Preise für Immobilien in der Stadt auch zukünftig weiterhin ansteigen werden.

Maklerprovision der Immobilienmakler Bonn für das Bundesland Nordrhein-Westfalen

  Netto Brutto
Gesamt: 6,0% 7,14%
Anteil Verkäufer: 3,0% 3,57%
Anteil Käufer: 3,0% 3,57%

Haben Immobilienmakler Bonn und Kunden bei der Vermittlung einer Mietwohnung oder eines Miethauses einen erfolgreichen Abschluss erzielt, gelten andere Ansprüche auf die Zahlung einer Provision. Bei dieser Art des Auftrags dürfen Makler maixmal zwei Kaltmieten als Berechnungsgrundlage nutzen.

Allgemeines über Bonn

Die Bundesstadt Bonn ist nur ungefähr 141 Quadratkilometer groß. Die kreisfreie Großstadt ist eine der 20 größten Städte in Deutschland, in der heute über 322.000 Menschen leben. Auf beiden Seiten des Rheins genießen die Einwohner ihren Alltag in einer Stadt, deren Geschichte viele Höhen und Tiefen erlebte. Die Historie Bonns ist mittlerweile über 2.000 Jahre alt. Da sich schon damals römische und germanische Siedlungen in Bonn niederließen, ist das Gebiet heute eine der ältesten Städte in Deutschland. Vom Ende des 16. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts fungierte Bonn als Haupt- und Residenzstadt des Kurfürstentums Köln. Im Laufe des 19. Jahrhunderts etablierte sich die Universität Bonn zu einer der renommiertesten Hochschulen des Landes. Der bis 1999 amtierende Regierungssitz der BRD ist heute nur noch faktisch der zweite Regierungssitz des Landes.

Stadtteile in Bonn

Bonn ist eine Großstadt in Nordrhein-Westfalen, die in vier Stadtbezirke untergliedert ist. Diese Stadtbezirke setzen sich wiederum aus 51 Stadtteilen zusammen.

Stadtbezirk   Stadtteile
Bad Godesberg   Alt-Godesberg, Friesdorf, Godesberg-Nord, Godesberg-Villenviertel, Heiderhof, Hochkreuz, Lannesdorf, Mehlem, Muffendorf, Pennenfeld, Plittersdorf, Rüngsdorf, Schweinheim
Beuel   Beuel-Mitte, Beuel-Ost, Geislar, Hoholz, Holtorf, Holzlar, Küdinghoven, Limperich, Oberkassel, Pützchen/Bechlinghoven, Ramersdorf, Schwarzrheindorf/Vilich-Rheindorf, Vilich, Vilich-Müldorf
Hardtberg   Brüser Berg, Duisdorf, Hardthöhe, Lengsdorf
Bonn   Auerberg, Bonn-Castell, Bonn-Zentrum, Buschdorf, Dottendorf, Dransdorf, Endenich, Graurheindorf, Gronau, Ippendorf, Kessenich, Lessenich/Meßdorf, Nordstadt, Poppelsdorf, Röttgen, Südstadt, Tannenbusch, Ückesdorf, Venusberg, Weststadt

Leben in Bonn

Nach dem Umzug der Regierung ist es Bonn gelungen, einen Strukturwandel zu vollziehen. Konzerne und Dienstleistungsunternehmen haben in der Stadt Einzug gehalten. Die Bonner Universität genießt einen ausgezeichneten Ruf. Das malerische Rheintal betört nicht nur mit seinem Anblick, sondern lockt zugleich mit geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten und künstlerischen Glanzpunkten.

In Bonn herrscht eine hohe Lebensqualität, für die idyllische Wohnviertel und dörflich geprägte Wohnanlagen einen wichtigen Beitrag leisten. Die Lieblinge unter diesen Wohngebieten tragen treffende Bezeichnungen wie das "Gründerzeitviertel" oder die "Südstadt".

Bonn begeistert mit einem bewegten Kulturleben und der fantastischen Umgebung des Rheinlands. Für die Geburtsstadt Ludwig van Beethovens ist es beinahe eine Verpflichtung, Kultur sowie die Tradition als Theaterstadt aufleben zu lassen. Zudem hat sich die Großstadt als bedeutender Forschungs- und Bildungsstandort etabliert, in dessen Forschungseinrichtungen Wissenschaftler tagein, tagaus tätig sind. Der führende Bildungsstandort ist die Friedrich-Wilhelms-Universität, an der etwa 31.000 angehende Akademiker ihrem Studium nachgehen.

Immobilienmakler in den Städten

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung