Immobilienmakler Berlin

Die Höhe der Provision für Immobilienmakler Berlin ist nicht gesetzlich festgelegt. Erfahrungsgemäß berechnen die meisten Makler einen prozentual festgelegten Provisionssatz. Diese Provision richtet sich nach der Höhe des Verkaufspreises. Da die Provisionssätze nach Bundesländern aufgeschlüsselt sind, ergeben sich für Immobilienmakler in Berlin spezielle Courtage-Sätze. Diese Provisions-Empfehlungen stellen bei einer Vermittlung von Grundstücken oder Immobilien die Obergrenze dar:

Immobilienmakler Berlin

Immobilienmakler Berlin: Wie hoch ist die Maklerdichte?

In keiner anderen deutschen Stadt arbeiten so viele Makler wie in Berlin. Wer sich an einen Immobilienmakler Berlin wenden möchte, schöpft in der Bundeshauptstadt aus dem Vollen. Doch da die Auswahl an Immobilienmaklern in Berlin besonders hoch ist, sollten potentielle Kunden vor einer Beauftragung unbedingt die Seriosität und Professionalität der Dienstleister überprüfen. Derzeit agieren in Berlin knapp 2.000 Immobilienmakler. Deshalb ist die Maklerdichte in dieser Stadt vergleichsweise hoch. Bei der Wahl eines geeigneten Immobilienmaklers spielt es eine wichtige Rolle, dass die Experten nicht nur mit den Immobilienpreisen einzelner Straßenzüge, sondern auch der Kieze vertraut sind. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, welche Kieze aktuell im Trend liegen oder weniger gefragt sind. In Städten mit einer so hohen Maklerdichte wie in Berlin ist eine Maklerempfehlung Gold wert. Immerhin ist es für Laien relativ schwierig, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Ausgewählte Immobilienmakler in Berlin

Immobilie über einen Immobilienmakler in Berlin verkaufen

Immobilienmarkt in Berlin

Wer sich in Berlin auf die Suche nach preiswertem Bauland begeben möchte, hat schlechte Karten. Die Immobilienpreise steigen in Berlin stetig an – und es ist kein Ende in Sicht. Mittlerweile herrscht in der Bundeshauptstadt ein großer Flächenmangel vor. Es entstehen neue Rekordhöhen. Dementsprechend haben sich Miet- und Kaufpreise für Wohnungen und Häuser noch einmal erhöht. Trotz des sich stetig nach oben korrigierenden Preises scheint von diesem Wandel noch keine Änderung in Sicht zu sein. Ganz im Gegenteil: aktuell scheint es, als würde die Konkurrenz zwischen einem Neubau von Privat- und Gewerbeobjekten wieder aufleben. Da die Wirtschaft in Berlin ebenfalls boomt, steigt die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien ebenfalls an.

Diese Tendenz führt dazu, dass die Bodenrichtwerte (Bodenrichtwert - Was ist das?) für das komplette Stadtgebiet um 2017 und 2018 um etwa 40 Prozent angestiegen sind. In diesem Zusammenhang betont Sebastian Scheel – der Staatssekretär für Wohnen – dass dieser stetige Preisantrieb die Erschaffung von bezahlbarem Wohnraum zusätzlich erschwert. Es bilde sich ein Verdrängungsdruck heraus, da ein Großteil des Geldumsatzes in vergangener Zeit über bebaute Grundstücke erfolgt ist. Denn häufig erwarben Investoren Wohnhäuser, um den Kaufpreis im Nachhinein über angehobene Mieten zu finanzieren.

Suchen Berliner nach günstigen Gewerberäumen, Büroflächen oder Wohnungen, haben sie schlechte Karten. Der Blick auf die Miet- und Kaufpreisentwicklung im Jahr 2017 verdeutlicht, dass Käufer für ein Mietwohnhaus insgesamt 15 Prozent sowie für eine Eigentumswohnung im Altbau insgesamt 13 Prozent mehr bezahlen mussten. Die Kaufpreise für einen Neubau sind von 2016 auf 2017 um elf Prozent angestiegen. Wer ein Ein- oder Zweifamilienhaus erwerben wollte, musste sieben Prozent mehr als 2016 bezahlen. Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei den Bodenrichtwerten ab. Der Spitzenwert für die Innenstadt beläuft sich auf 7.000 Euro je Quadratmeter. Aufgrund der sich stetig erhöhenden Preise droht in Berlin eine klassische Preisübertreibung in der Großstadt. Schließlich würden der positive Wandel der Wirtschaft und der Bevölkerung die Preisentwicklung nicht rechtfertigen.

Maklerprovision der Immobilienmakler Berlin für das Bundesland Berlin:

 

  Netto Brutto
Gesamt: 6,0% 7,14%
Anteil Verkäufer: 0,0% 3,57%
Anteil Käufer: 6,0% 7,14%

Bei einer erfolgreich abgeschlossenen Vermietung eines Wohnobjekts dürfen Immobilienmakler Berlin zwei Kaltmieten als Provision in Rechnung stellen.

Allgemeines über Berlin

Berlin ist die Bundeshauptstadt Deutschlands, in der fast 3,6 Millionen Einwohner leben. Als bevölkerungsreichste und flächenmäßig größte Gemeinde aus ganz Deutschland bildet Berlin das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Die heute etwa 892 Quadratkilometer große Stadt wurde zum ersten Mal im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Im Laufe der Historie wandelten sich die Staatsformen der heutigen Metropole als Residenz- und Hauptstadt von Brandenburg, Preußen sowie dem Deutschen Reich. Nach der deutschen Wiedervereinigung in 1990 wurde die einstige Hauptstadt der DDR als gesamtdeutsche Hauptstadt auserkoren. Deshalb sind die Bundesregierung, der Bundespräsident, Bundestag, Bundesrat und mehrere Bundesministerien in der Stadt ansässig.

Stadtteile in Berlin

Nach der deutschen Wiedervereinigung war Berlin zuerst in 23 Bezirke mit verschiedenenen Größen unterteilt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden eigenständige Bezirke in andere Bezirke eingegliedert. Seit diesem Zeitpunkt gibt es nur noch 12 Verwaltungsbezirke, die insgesamt 96 Ortsteile untergliedern. Diese Konstellation ermöglicht eine weitgehende Angleichung der Einwohnerzahlen.

Stadtbezirk   Stadtteile
Berlin-Mitte   Gesundbrunnen, Hansaviertel, Berlin-Mitte, Moabit, Tiergarten, Wedding
Friedrichshain-Kreuzberg   Friedrichshain, Kreuzberg
Pankow   Blankenburg, Blankenfelde, Buch, Französisch Buchholz, Heinersdorf, Karow, Pankow, Niederschönhausen, Prenzlauer Berg, Rosenthal, Stadtrandsiedlung Malchow, Weißensee, Wilhelmsruh
Charlottenburg-Wilmersdorf   Charlottenburg, Charlottenburg-Nord, Grunewald, Halensee, Schmargendorf, Westend, Wilmersdorf
Spandau   Falkenhagener Feld, Hakenfelde, Haselhorst, Kladow, Siemensstadt, Spandau, Staaken, Wilhelmstadt
Steglitz-Zehlendorf   Dahlem, Lankwitz, Lichterfelde, Nikolassee, Steglitz, Wannsee, Zehlendorf
Tempelhof-Schöneberg   Friedenau, Lichtenrade, Mariendorf, Marienfelde, Schöneberg, Tempelhof
Neukölln   Buckow, Britz, Gropiusstadt, Neukölln, Rudow
Treptow-Köpenick   Adlershof, Altglienicke, Alt-Treptow, Baumschulenweg, Bohnsdorf, Friedrichshagen, Grünau, Johannisthal, Köpenick, Müggelheim, Niederschöneweide, Oberschöneweide, Plänterwald, Rahnsdorf, Schmöckwitz
Marzahn-Hellersdorf   Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf, Marzahn
Lichtenberg   Alt-Hohenschönhausen, Falkenberg, Fennpfuhl, Friedrichsfelde, Karlshorst, Lichtenberg, Malchow, Neu-Hohenschönhausen, Rummelsburg, Wartenberg
Reinickendorf   Borsigwalde, Frohnau, Heiligensee, Hermsdorf, Konradshöhe, Lübars, Märkisches Viertel, Reinickendorf, Tegel, Waidmannslust, Wittenau

Leben in Berlin

Obwohl Klaus Wowereit längst nicht mehr Bürgermeister in Berlin ist, hat er mit dem Zitat: "Berlin sei arm, aber sexy" Geschichte geschrieben. Doch Berlin ist eine Stadt im Wandel, die sich als eines der führenden Gründungszentren Europas etabliert hat. Top-Arbeitgeber und Kapitalgeber zieht es in die Stadt. Der Tourismus boomt. Berlin ist die einzige Stadt Deutschlands, die als Weltstadt betrachtet wird. Denn dieses multikulturelle Flair und der Hauch von Chaos zeichnen den Alltag in der deutschen Bundeshauptstadt aus. Berlin ist ein Ort der Geschichte. Keine andere Sehenswürdigkeit Deutschlands symbolisiert die einstige Teilung Deutschlands so aussagekräftig wie das Brandenburger Tor. Doch nicht nur das riesige Kulturangebot und die sich stetig stabilisierende Wirtschaft zeichnen Berlin aus. Die Mischung aus verhältnismäßig niedrigen Mieten, dem quirligen Nachtleben und dem Gefühl der Freiheit begeistert.

Immobilienmakler in den Städten

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung