Immobilienmakler Aachen

Wird ein Immobilienmakler Aachen für eine Veräußerung einer Immobilie oder eines Grundstücks kontaktiert, darf der Spezialist nach einer erfolgreichen Vermittlung ein Honorar für diesen Service verlangen. Die Höhe dieses Honorars ist nicht einheitlich in Deutschland geregelt. In der Immobilienbranche hat es sich bewährt, dass festgelegte Prozentsätze in Abhängigkeit vom Verkaufspreis berechnet werden. Allerdings schwanken diese Prozentsätze von Bundesland zu Bundesland. Die Empfehlungen für die Höhe der Provisionen dürfen von Maklern zwar nicht über-, jedoch unterschritten werden.

Immobilienmakler Aachen

Immobilienmakler Aachen: Wie hoch ist die Maklerdichte?

Es ist gar nicht so leicht, in Aachen einen kompetenten und erfahrenen Immobilienmakler in Aachen zu finden. In der Stadt leben rund 250.000 Menschen. Dieser Zahl stehen etwa 110 Makler gegenüber. Dadurch ergibt sich eine mittlere bis unterdurchschnittlich hohe Maklerdichte, deren Qualität zum Teil stark zu wünschen übrig lässt. Ein Indiz für die unzureichende Qualität der Immobilienmakler Aachen ergibt sich aus dem geringen Anteil zum IVD zugehöriger Makler. Nur ein Viertel der Dienstleister sind Mitglieder des Branchenverbands. Zudem kommt nicht jeder Immobilienmakler für jedes Verkaufsvorhaben in Betracht. Zukünftige Makler-Kunden sollten keine Mühen scheuen, um die Immobilienexperten zu finden, die gut mit der jeweiligen Thematik vertraut sind. Inwiefern haben die Immobilienmakler bereits Verkäufe ähnlicher Objekte abgewickelt? Verfügen die Makler über die entsprechenden Lagekenntnisse innerhalb der Stadt? Werden diese Fragen bejaht, sind die Immobilienmakler Aachen vermutlich eine gute Wahl.

Immobilie über einen Immobilienmakler in Aachen verkaufen

Immobilienmarkt in Aachen

Aachen ist als wachsende Universitätsstadt auf dem Vormarsch. Diese Entwicklung wirkt sich 1:1 auf den Immobilienmarkt aus. Der Bau von Geschosswohnungen schreitet stetig voran. Verkäufer dürfen sich über Höchstpreise freuen. Die Nachfrage an Immobilien macht auch vor Objekten in Randlage nicht Halt. Ohne Frage, der Aachener Immobilienmarkt befindet sich im Wandel.

Immobilien in Aachen sind zu kostbaren Stücken geworden. Diese Tendenz untermalen Plakate, auf denen Einwohner dazu aufgefordert werden, Wohnraum für Studenten zu erschaffen. Seit Herbst 2013 hat sich die Anzahl Studierender in Aachen deutlich erhöht. Gründe für diese Entwicklung sind die Wehrreform sowie verkürzte Gymnasialzeiten, die der Stadt Aachen einen doppelten Abiturjahrgang bescherten. Zehntausende an jungen Menschen haben sich seitdem an der RWTH, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule, eingeschrieben. Doch wo sollen die angehenden Akademiker leben? Der Plan: in Zukunft möchte die RWTH noch enger mit der Wirtschaft kooperieren. Dafür wurden 19 sogenannte Fachcluster gegründet. Im westlichen Teil Aachens ist ein Campusgelände geplant, das die Forschungsarbeit zwischen Ingenieuren und Ökonomen vorantreibt. Zudem haben rund 100 mittelständische Unternehmen ihr Interesse bekundet, in Aachen einen Standort zu eröffnen. Für diese Mitarbeiter muss ebenfalls Wohnraum erschaffen werden.

Hohe Nachfrage nach Einzimmerwohnungen in der Nähe des Hochschulgeländes

Das Interesse an Einzimmerwohnungen in der Nähe des Hochschulgeländes ist ungebrochen. Immobilienmakler Aachen bestätigen, dass Topmieten von 9 bis 11 Euro je Quadratmeter erreicht werden. Im möblierten Zustand werden die Wohnungen sogar für 16 Euro vermietet. Galt der Geschossbau vor einigen Jahren noch als Stiefkind auf dem Aachener Immobilienmarkt, boomt dieser nun auf dem gesamten Stadtgebiet. Die Zahlen können sich sehen lassen: nur für Jungakademiker sprießen 1.500 neue Wohneinheiten aus dem Boden. Dieser Boom erstreckt sich selbst über Baugebiete, von denen Investoren für lange Zeit Abstand nahmen. Eines dieser Gebiete ist die Vaalser Straße an der Ecke Junkerstraße. Allerdings gehen Stadtplaner schon jetzt davon aus, dass sich die Nachfragen durch die Regulierung der Studentenzahlen stabilisieren werden. Doch auch dafür hat die Stadt Aachen schon eine Lösung. Es sollen Objekte erschaffen werden, die von kleinen Wohnungen problemlos in größere Objekte umgewandelt werden können.

Apropos größere Immobilien: nach diesen Objekten besteht schon jetzt eine große Nachfrage. Noch vor wenigen Jahren galten Neubauwohnungen mit Mietpreisen von 10 Euro sowie Kaufpreisen von 3.200 Euro je Quadratmeter als Rarität. Heute ist dieses Preisniveau normal. Wer sich eines der seniorengerechten Wohnobjekte in der Anlage "Schloss Rahe" in Laurensberg sichern möchte, muss bei einem Kauf mit Quadratmeterpreisen von 2.800 bis 3.500 Euro rechnen. Ähnliche Preise werden für Wohnungen in Top-Lagen des Südviertels oder in der Weyhestraße erzielt.

Veränderte Ansprüche an die Immobilien und Lagen

Einer der wichtigsten Gründe für die Anpassung des Preisniveaus sind veränderte Ansprüche an die Immobilien und Lagen. Nicht nur Jungakademiker mit einem guten Einkommen bevorzugen ein Leben in der Innenstadt. Auch ältere Menschen, deren Kinder die heimischen vier Wände verlassen haben, zieht es in die City zurück. All diese Kauf- und Mietparteien sind bereit, ihren Wohntraum mit viel Geld zu bezahlen. Zusätzlich werden die Preise durch eine bestehende Inflationsangst nach oben reguliert. Ein Vorteil für den Immobilienmarkt in Aachen ist die Tatsache, dass interessierte Käufer nicht ausschließlich an Topadressen wie dem Osten oder Süden der Stadt leben möchten. Heute nehmen viele Käufer und Mieter auch mit Objekten in Randlagen wie Grauenhofer Weg oder Würselen mit einer guten Anbindung vorlieb. Für Baugrundstücke in Kornelimünster oder Richterich standen einst wesentlich mehr Interessenten als Bauplätze zur Verfügung. Insbesondere auf Regionen wie Laurensberg, das Viertel Hörn oder Johannesquartier wirkte sich die hohe Nachfrage junger Studenten an Wohnraum aus. Mittlerweile gehen für Siedlungshäuser aus den 1930er Jahren eine halbe Million Euro über den Ladentisch. Dieses Preisniveau war bis vor kurzer Zeit nur dem Südviertel in Aachen vorbehalten.

Maklerprovision der Immobilienmakler Aachen

  Netto Brutto
Gesamt: 6,0% 7,14%
Anteil Verkäufer: 3,0% 3,57%
Anteil Käufer: 3,0% 3,57%

Hat ein Immobilienmakler Aachen die Vermarktung eines Mietobjekts an Privatpersonen vorgenommen, gelten andere Gebührenvorschriften. In diesen Fällen dürfen Makler gegenüber ihrer Klientel maximal zwei Kaltmieten berechnen.

Allgemeines über Aachen

Aachen – ebenfalls als Bad Aachen bezeichnet – ist eine in Nordrhein-Westfalen gelegene Kurstadt. Die an die Niederlande und Belgien grenzende Stadt ist etwa 161 Quadratkilometer groß und beherbergt etwa 245.000 Einwohner. Die bewegte Geschichte Aachens ist eng mit dem bis heute bestehenden kulturellen und archäologischen Erbe verbunden. Einst von Kelten und Römern bewohnt, wurde die Stadt im Laufe der Jahrhunderte mit mehreren Thermalbädern versehen. Für lange Zeit von einer hochstehenden Badekultur dominiert, geriet die Ortschaft über die nächsten Jahrhunderte unter merowingische und karolingische Herrschaft. Eine Sternstunde erlebte Aachen im Jahr 1166, als das Gebiet unter Führung von Kaiser Friedrich I. Barbarossa das Stadtrecht zuerkannt bekam. Bis zur Reformation war Aachen als Krönungsort unterschiedlicher deutsch-römischer Könige und Kaiser bekannt.

Stadtteile in Aachen

Aachen ist eine Großstadt, die in sieben Stadtbezirke untergliedert ist. Jeder einzelne dieser Stadtbezirke verbreitet individuelles Flair, ebenso wie die einzelnen Stadtteile. Einige dieser Stadtteile sind exklusiver. In anderen Stadtteilen herrscht ein vergleichsweise geringes Preisniveau für Mieten vor. Deshalb ist es wichtig, sich vor einem Kauf oder einer Anmietung über die Gegebenheiten einzelner Stadtbereiche zu informieren.

Stadtbezirk   Stadtteile
Aachen-Mitte   Beverau, Bildchen, Burtscheid, Forst, Frankenberg, Grüne Eiche, Hörn, Lintert, Hitfeld, Pontviertel, Preuswald, Ronheide, Rothe Erde, Stadtmitte, Steinebrück, West
Brand   Brand, Eich, Freund, Niederforstbach
Eilendorf   Eilendorf, Nirm
Haaren   Haaren, Hüls, Verlautenheide
Richterich   Horbuch, Huf, Richterich
Laurensberg   Gut Kullen, Kronenberg, Laurensberg, Lemiers, Orsbach, Seffent, Soers, Steppenberg, Vaalserquartier, Vetschau
Kornelimünster/Walheim   Friesenrath, Hahn, Kornelimünster, Krauthausen, Lichtenbusch, Nütheim, Oberforstbach, Sief, Schleckheim, Schmithof, Walheim

Leben in Aachen

Das Leben in Aachen bietet viele Vorteile. Beispielsweise sind Großstädte wie Köln, Lüttich oder Düsseldorf nur wenige Kilometer von der im Dreiländereck gelegenen Stadt entfernt. Doch Aachen bietet noch mehr und präsentiert eine Auswahl aus vier Hochschulen, an denen ungefähr 40.000 Studenten eingeschrieben sind. Kulturell und architektonisch beeindruckt die westlichste Stadt Deutschlands mit Sehenswürdigkeiten, die sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurden. Zuerst wurde der Aachener Dom von der UNESCO auserkoren. Das Rathaus ist ein weiteres sehenswertes Zeugnis der bewegten Vergangenheit der Stadt.

Wer das Leben in Aachen auf kulinarische Weise genießen möchte, sollte sich köstliche Aachener Printen nicht entgehen lassen. Die Adalbertstraße ist der perfekte Ort, um sich ins Einkaufsvergnügen zu stürzen. Für einen Abstecher ins Nachtleben ist die Pontstraße die richtige Adresse. Hier reiht sich eine Kneipe an die nächste. Aachen ist eine Stadt, die nicht nur lebens-, sondern auch liebenswert ist. Neben einer prachtvollen Umgebung lockt Aachen mit tollen Freizeitangeboten. Bei dieser Mischung kommt keine Langeweile auf.

Immobilienmakler in den Städten

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung